Unterwegs

ein weisses Blatt

Nach über 30 Jahren intensiver, engagierter, beherzter Tätigkeit nehmen wir Abschied von unserem Beruf, so wie wir ihn bisher ausgeübt haben.

Wir haben die Scuola Vivante übergeben, den Hausrat eingestellt, die Koffer gepackt. Mit all unserem Sein und unseren breiten Erfahrungen machen wir uns auf den Weg, den neuen.

Ein weisses Blatt liegt vor uns.

Unsere grösste Angst

Unsere grösste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere grösste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns am meisten Angst macht. Wir fragen uns, wer bin ich, mich brilliant, grossartig. talentiert, phantastisch zu nennen? Aber wer bist du, dich nicht so zu nennen? Du bist ein Kind Gottes. Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt.

Es ist nichts Erleuchtendes daran, sich so klein zu machen, dass andere um dich herum sich nicht unsicher fühlen. Wir sind alle bestimmt zu leuchten, wie es die Kinder tun. Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.

Und wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

Marianne Williamson, aus ihrem Buch „Rückkehr zur Liebe“
(Nelson Mandela nutzte dieses Zitat bei seiner Antrittsrede vor der UNO 1994)